Vernetzter Unterricht

Mit dem Vernetzten Unterricht kommt eine Lernform zum Tragen, bei der die Auswahl eines Themas im Mittelpunkt steht, die allesamt im Marchtaler Plan festgelegt sind. Durch diese Herangehensweise überschreitet der vernetzte Unterricht die herkömmliche Gliederung der Stoffe nach Fächern.

 

So wird den Kindern und Jugendlichen ermöglicht, Sinnzusammenhänge zu erschließen und zu einer ganzheitlichen Größe zu vernetzen. Der Vernetzter Unterricht wendet sich immer an den ganzen Menschen und dient der Entwicklung seiner Persönlichkeit und der Stärkung seines Verantwortungsbewusstseins. So wird ein Lernen mit Kopf, Hand und Herz, mit Ausprobieren und Erfahren ermöglicht.

Folgende Unterrichtsfächer sind im Marchtaler Plan vernetzt:

  • Grundschule: Religionslehre, Sachuntericht
  • Werkealschule, Realschule, Gemeinschaftsschule: Religionslehre, Geschichte, Gemeinschaftskunde/Wirtschaftslehre, Erdkunde, Physik, Chemie, Biologie
  • Die Inhalte des Faches Deutsch werden von den Lehrerinnen und Lehrern grundsätzlich mit den Unterrichtseinheiten vernetzt. Die Fächer Bildende Kunst und Musik, sowie Technik, Textiles Werken und Hauswirtschaft werden nach Bedarf in die Vernetzung einbezogen.
Abbildung: Der vernetzte Unterricht
Abbildung: Der vernetzte Unterricht